TVB-Admin
Uncategorised
Hits: 35

Dritter Saisonsieg für die SV Böblingen in der Tischtennis-Bundesliga. Die Schwäbinnen siegten im Baden-Württemberg-Derby mit 6:4 gegen den TV Busenbach in Sinzheim und belegen damit aktuell Tabellenplatz vier mit 6:8 Punkten – damit verfügen sie bereits über ein sattes Polster zur Abstiegszone. Der TV Busenbach ist mit nunmehr 2:12 Zählern Schlusslicht.  

Vor 320 Zuschauern kam Böblingens Paradedoppel Gotsch/Stähr zum Auftakt zu einem leichten Sieg gegen die Busenbacherinnen Lung/Grohmann. Für Yoshida/Xu sah es bei einem 3:6-Rückstand im fünften Satz gegen Göbel/Krämer nicht gut aus. Die Böblingerinnen kämpften sich aber noch einmal heran und gewannen hauchdünn mit 11:9. Spielstand nach den Doppeln also 2:0 für Böblingen – das hatte man sich beim Gastgeber anders erhofft.  

Auch im ersten Einzel gegen Jessica Göbel musste Mitsuki Yoshida über fünf Sätze gehen. Und auch hier hatte die Böblingerin das bessere Ende für sich – es war erst der zweite Saisonsieg der Japanerin im Einzel. Doch Tanja Krämer brachte den TVB durch einen 3:1-Sieg gegen Defensiv-Ikone Qianhong Gotsch heran. Dazu muss man wissen, dass die heute überdies glänzend aufgelegte Krämer sehr gut gegen Abwehr spielt und zu Gotschs wenigen Angstgegnerinnen zählt. Die belgische Nationalspielerin Lisa Lung konnte gegen Rosalia Stähr nachlegen, sodass es plötzlich nur noch 2:3 aus Busenbacher Sicht stand.  

Doch die routinierte Yanhua Yang-Xu stellte den alten Abstand wieder her, auch wenn sie phasenweise große Probleme mit der 18-Jährigen Lea Grohmann hatte, der es aber noch an Abgeklärtheit fehlt, solche Matches auch nach Hause zu bringen. Jessica Göbel musste im Anschluss eine 1:3-Niederlage gegen Gotsch hinnehmen, Busenbach gab sich jedoch noch lange nicht geschlagen. Krämer (3:0 gegen Yoshida) und Lung (umkämpftes 3:0 gegen Yang-Xu) sorgten für den 4:5-Zwischenstand. Rosalia Stähr, die bis dahin in der Saison erst zwei Einzel gewonnen hatte, sicherte gegen Lea Grohmann den Böblinger Sieg, wobei nur der erste Durchgang eng war, die Busenbacherin dann aber keine Chance mehr besaß. 

TVB-Frontfrau Jessica Göbel übte Selbstkritik: „Heute geht die Niederlage voll auf meine Kappe. Wenn wir schon nicht unser Doppel gewinnen können, muss ich das Einzel gegen Yoshida gewinnen. Das ist jetzt das dritte 4:6 in Folge - einfach bitter!“

„Es war von Anfang an ein sehr intensives Spiel von beiden Seiten“, sagte ein zufriedener SVB-Trainer Volker Ziegler. „Wir sahen zwei Mannschaften, die kämpfen können. Was unser Team ausmacht ist, dass jede einen Zähler beigesteuert hat und dazu auch noch beide Doppel kamen. Ich denke, unser Sieg ist verdient.“

 

Quelle:www.tischtennis.de / Stephan Roscher 

TVB-Admin
Uncategorised
Hits: 73

Bereits am kommenden Sonntag, 8.12.19 steigt in der Damen-Bundesliga wieder ein baden-württembergisches Duell: der TV Busenbach empfängt um 14 Uhr die SV Böblingen.

Die Partie wird allerdings nicht in Busenbach, sondern in der Fremersberghalle in Sinzheim bei Baden-Baden ausgetragen. Der örtliche Verein TB Sinzheim richtet nach 2018 wieder eine Bundesligapartie aus. Im letzten Jahr konnte mit 400 Zuschauern die Rekordkulisse der Liga ein packendes Spiel verfolgen. Diesmal strebt der Verein sogar noch eine Steigerung an, nachdem verschiedene Termine örtlicher Vereine extra um das Bundesliga-Spektakel herum verlegt wurden.

Für den nötigen Rückenwind im Kampf um den Klassenerhalt und die „Vorherrschaft“ im Land ist also gesorgt! Das TVB-Quartett will nach 2 extrem unglücklichen 4:6-Niederlagen gegen Bad Driburg und Langstadt alles daransetzen, die Partie geben Böblingen erfolgreich zu gestalten. Dabei wird es wieder zu „Klassikern“ kommen, wenn Jessica Göbel und Tanja Krämer im oberen Paarkreuz gegen Böblingens Spitzenfrau und Abwehrstrategin Qianhong Gotsch antreten. Diese ist zwar mit 51 immer noch die beste Spielerin der Bundesliga, aber auch sie ist zu knacken, wie Jessica und Tanja schon bewiesen haben. Auch auf Lisa Lung und Lea Grohmann wird es ankommen. Beide harmonieren im Doppel sehr gut und haben im Einzel in dieser Saison schon bewiesen, dass sie Punkte einfahren können. Jetzt soll es endlich auch in der Gesamt-Teamleistung mit einem Sieg klappen!

Für die Fans des TVB wird das Spiel in Sinzheim sicherlich wieder ein besonderes Highlight. Allerdings: hier muss man frühzeitig anreisen, um einen der besten Plätze zu ergattern! Dauerkarten gelten natürlich auch beim Spiel in Sinzheim.

Die Mannschaft will unbedingt auf die Erfolgsspur zurück und hofft bei vollem Haus auf tolle Unterstützung der Fans!

 

 

 

Hier alle weiteren Heimspiele in der Saison 2019/20

 

11.01.20 – 18:30 Uhr DJK Kolbermoor

08.02.20 – 18:30 Uhr TSV Schwabhausen

11.04.20 – 18:30 Uhr TTK Anröchte

18.04.20 – 18:30 Uhr TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

 

 

Für das leibliche Wohl ist gesorgt – helft mit, dass die Punkte in Baden bleiben!

 

Also: Fan-Trikot mitbringen oder holen und auf nach Waldbronn!

 

Aktuelle Infos rund ums Team immer unter www.tvbusenbach-tischtennis.de

TVB-Admin
Uncategorised
Hits: 413

Viele hatten in Anröchte ein packendes Duell zweier Teams, die um den Klassenerhalt kämpfen, erwartet. Am Ende stand jedoch ein überraschend deutlich 6:2 für das Gästeteam auf dem Bogen, in dem das vordere Paarkreuz mit Jessica Göbel und Tanja Krämer mit je zwei Einzelsiegen und einem Erfolg im gemeinsamen Doppel brillierte.

Weiterlesen ...
TVB-Admin
Uncategorised
Hits: 1180

 

SV Böblingen – TV Busenbach 3:6

Das Prestigeduell im Keller der Liga zwischen der SV Böblingen und dem TV Busenbach ging an die Gäste aus Baden, die mit ihrem 6:3-Erfolg die Runde halbwegs versöhnlich abschlossen, während die Schwäbinnen sich bis zur kommenden Saison gedulden müssen für die nächste Chance auf einen Sieg, wie er ihnen seit zwei Jahren nicht mehr vergönnt war.

Mit einer 3:0-Führung hatten die Gastgeberinnen richtig gut begonnen und mancher glaubte schon, heute endlich wieder Zeuge eines SVB-Sieges zu werden. Doch das Match kippte und Busenbach gewann sechs Einzel in Folge, vier davon knapp im Entscheidungssatz. So etwa auch beim nicht unbedingt erwarteten Sieg von Tanja Krämer gegen Qianhong Gotsch, auch wenn bekannt ist, dass Krämer, bei der es die gesamte Saison über gar nicht rund lief, gut und gerne gegen Abwehr spielt. „Hongi“ schloss dennoch die Punktrunde mit einer 23:4-Bilanz als Ligabeste ab, gefolgt von Kristin Lang (21:4) und Petrissa Solja (16:2).

„Die Spiele gegen Tanja sind immer halbe-halbe. Ich kam zu wenig in den Angriff, sie verteilte die Bälle zu gut. Ich habe aber alles gegeben“, kommentierte Gotsch ihre Niederlage. „Die Partie heute war mega spannend“, so SVB-Coach Andrzej Kaim „Wir spielen gut, aber am Schluss gewinnt der Gegner, wie immer in dieser Saison.“

Nächste Saison soll alles besser werden. Pressewart Manfred Schneider spekuliert, wer hinzustoßen könnte: „Wie sieht das Böblinger Team hinter Qianhong Gotsch in der nächsten Saison aus? Manager Frank Tartsch will sich dazu momentan nicht äußern. Auffallend oft wurde Mitsuki Yoshida, vor vier Jahren schon einmal bei der SVB, unter den Zuschauern gesichtet. Eine Option sind sicher auch die Kaufmann-Schwestern, die in der Rückrunde für die SVB-Jugend erfolgreich sind.“

Jessica Göbel war glücklich, dass am Ende doch nochmal mit einem Sieg klappte, auf den man lange gewartet hatte – natürlich nicht so lange wie Böblingen wartet, aber doch immerhin volle fünf Monate. „Nach einer kleinen Schrecksekunde und einem 0:3-Rückstand haben alle Mädels heute vollends überzeugt“, so Göbel. „Es war eine sensationelle Moral, nach dem 0:3 auswärts das Spiel komplett zu drehen. Wir sind froh, dass die Saison jetzt zu Ende ist. Wir hatten dieses Jahr ein Seuchenjahr und hoffen, im kommenden Jahr wieder an alte Leistungen oder an die heutige Leistung anknüpfen zu können.“

Quelle: www.tischtennis.de/Stephan Roscher 

 

TVB-Admin
Uncategorised
Hits: 1592

 

Der erste Neuzugang der Saison beim TV Busenbach steht seit dem Wochenende fest! Wir freuen uns bekannt geben zu können , dass wir mit Lea Grohmann eine weitere 

deutsche Spielerin verpflichten konnten. Lea spielte bis dato beim TTC G-W Staffel 1953 in der zweiten Damen Bundesliga. Sie kam dort im unteren sowie im oberen Paarkreuz zum Einsatz und erspielte eine 6:2 Bilanz.  Spätestens seit den Siegen gegen unsere Nr. 1 Tanja Krämer beim Pokal oder gegen unsere stark aufspielenden Nastja Bondareva bei den Landesmeisterschaften , stand Lea auf unserer Fahndungsliste. 

Wir freuen uns , dass wir unserem deutschen Konzept treu bleiben konnten und dass wir mit  Lea (18 ) eine weitere junge Spielerin verpflichten konnten!

HERZLICH WILLKOMMEN LEA !

 

Seite 1 von 2